Hauptmenü öffnen

Nervus maxillaris (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Nervus maxillaris

die Nervi maxillares

Genitiv des Nervus maxillaris

der Nervi maxillares

Dativ dem Nervus maxillaris

den Nervi maxillares

Akkusativ den Nervus maxillaris

die Nervi maxillares

 
[1] Schädelausschnitt mit dem Nervus maxillaris

Anmerkung zur anatomischen Taxonomie:

Nach human- und tieranatomischen Nomenklaturen bestehen anatomische Fachbegriffe aus ein- bis drei- und viergliedrigen Termen (Musculus arrector pili, der Haaraufrichtermuskel), die innerhalb des Terms unabhängig von ihrer Herkunft wie lateinische Formen behandelt und dekliniert werden. Sie werden in der deutschen Sprache als Fremdwörter behandelt. Eingliedrige anatomische Fachtermini gibt es für übergeordnete Körperregionen (Caput, Kopf) und wichtige Organe (Cor, Herz). Der erste immer groß geschriebene Namensteil benennt die Baugruppe (Os, Knochen) oder die Bauform (Sulcus, Rinne). Weitere klein geschriebene Namensteile qualifizieren die anatomische Struktur genauer nach Ort, Lage, Richtung oder Größe. Qualifizierende Adjektive im Term unterliegen der KNG-Kongruenz der lateinischen Sprache.

Worttrennung:

Ner·vus ma·xil·la·ris, Plural: Ner·vi ma·xil·la·res

Aussprache:

IPA: [ˌnɛʁvʊs maksɪˈlaːʁɪs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomische Nomenklatur: der Oberkiefernerv; der zweite Ast des fünften Hirnnerven, dem Nervus trigeminus, der rein sensibel die Innervation des vorderen Oberschädels übernimmt

Abkürzungen:

[1] V2 (der zweite Ast des mit der römischen Zahl „fünf“ bezeichneten fünften Hirnnerven)

Herkunft:

Wortverbindung aus dem anatomischen Formteil Nervus von lateinisch nervus (Nerv) → la und maxilla von maxilla (Oberkiefer) → la

Synonyme:

[1] (Kurzform:) Maxillaris, N. maxillaris Oberkiefernerv

Oberbegriffe:

[1] Hirnnerv, Kiemenbogennerv

Unterbegriffe:

[1] Nervus zygomaticus, Rami nasales, Nervi palatini, Nervus infraorbitalis

Beispiele:

[1] „Nachdem er das Ganglion trigeminale verlassen hat, zieht der Nervus maxillaris in der Lateralwand des Sinus cavernosus nach ventral. Vor seinem Durchtritt durch das Foramen rotundum gibt er einen Ramus meningeus zur sensiblen Versorgung der Hirnhäute ab. In der Fossa pterygopalatina teilt er sich in seine Endäste auf.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Nervus maxillaris
[1] DocCheck Flexikon „Nervus maxillaris

Quellen:

  1. DocCheck Flexikon „Nervus maxillaris