Nervus trigeminus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Nervus trigeminus

die Nervi trigemini

Genitiv des Nervus trigeminus

der Nervi trigemini

Dativ dem Nervus trigeminus

den Nervi trigemini

Akkusativ den Nervus trigeminus

die Nervi trigemini

 
[1] Innervationsbereiche der drei Äste (V1–V3) des Nervus trigeminus
 
[1] Äste (gelb) des Nervus trigeminus

Anmerkung zur anatomischen Taxonomie:

Nach human- und tieranatomischen Nomenklaturen bestehen anatomische Fachbegriffe aus ein- bis drei- und viergliedrigen Termen (Musculus arrector pili, der Haaraufrichtermuskel), die innerhalb des Terms unabhängig von ihrer Herkunft wie lateinische Formen behandelt und dekliniert werden. Sie werden in der deutschen Sprache als Fremdwörter behandelt. Eingliedrige anatomische Fachtermini gibt es für übergeordnete Körperregionen (Caput, Kopf) und wichtige Organe (Cor, Herz). Der erste immer groß geschriebene Namensteil benennt die Baugruppe (Os, Knochen) oder die Bauform (Sulcus, Rinne). Weitere klein geschriebene Namensteile qualifizieren die anatomische Struktur genauer nach Ort, Lage, Richtung oder Größe. Qualifizierende Adjektive im Term unterliegen der KNG-Kongruenz der lateinischen Sprache.

Worttrennung:

Ner·vus tri·ge·mi·nus, Plural: Ner·vi tri·ge·mi·ni

Aussprache:

IPA: [ˌnɛʁvʊs tʁiˈɡeːminʊs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomische Nomenklatur: der Drillingsnerv; der aus drei Ästen bestehende fünfte Hirnnerv, der Gesicht, Mundhöhle und Kaumuskeln sensibel und motorisch versorgt

Abkürzungen:

[1] (römische Zahl „fünf“ für die fünften der zwölf paarigen Hirnnerven)

Herkunft:

Wortverbindung aus dem anatomischen Formteil Nervus von lateinisch nervus (Nerv) → la und trigeminus von trigeminus (dreifach) → la

Synonyme:

[1] (Kurzform:) Trigeminus, Drillingsnerv

Oberbegriffe:

[1] Hirnnerv, Kiemenbogennerv

Unterbegriffe:

[1] Nervus ophthalmicus (V1), Nervus maxillaris (V2), Nervus mandibularis (V3)

Beispiele:

[1] Bei der Verletzung des Nervus trigeminus unterscheidet man einen zentralen und peripheren Sensibilitätsausfall.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Trigeminusneuralgie, Trigeminusneurinom,

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Nervus trigeminus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nervus trigeminus
[1] DocCheck Flexikon „Nervus trigeminus