Morphematik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Morphematik

Genitiv der Morphematik

Dativ der Morphematik

Akkusativ die Morphematik

Worttrennung:

Mor·phe·ma·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [mɔʁfeˈmaːtɪk]
Hörbeispiele:   Morphematik (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Teilgebiet der Grammatik, das sich mit dem Aufbau von Wörtern aus Morphemen befasst, besonders mit Flexion und Wortbildung; oft werden auch die Wortarten eingeschlossen.

Herkunft:

Ableitung zu Morphem mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -atik; zugrunde liegen altgriechisch morphéGestalt“ und -em (Wortbildungsmorphem für Sprachsystem/Langue)

Synonyme:

[1] Formenlehre, Morphemik, Morphologie, Pleremik (Glossematik)

Oberbegriffe:

[1] Grammatik, Sprache

Beispiele:

[1] „Bisher haben wir die Morphematik des Verbs getrennt nach den einzelnen grammatischen Kategorien behandelt und nur am Rande die Frage gestreift, wie sich die einzelnen Einheiten zum einheitlichen Verbgefüge zusammenschließen.“[1]

Wortbildungen:

morphematisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Morphematik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Morphematik
[1] Duden online „Morphematik

Quellen:

  1. Peter Chr. Kern, Herta Zutt: Geschichte des deutschen Flexionssystems. Niemeyer, Tübingen 1977, ISBN 3-484-25026-7, Seite 24.