Monokko (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Monokko
Genitiv des Monokkos
Dativ dem Monokko
Akkusativ den Monokko

Alternative Schreibweisen:

Monoko

Worttrennung:

Mo·nok·ko, kein Plural

Aussprache:

IPA: [moˈnɔko]
Hörbeispiele:   Monokko (Info)
Reime: -ɔko

Bedeutungen:

[1] Namibia, auch übertragen: durchweichter (zumeist lehmiger, toniger) Boden

Herkunft:

Das Wort soll entweder dem Otjiherero monoko → hz[1] oder dem Oshivambo monoko[2] entlehnt sein.

Sinnverwandte Wörter:

[1] Morast, Schlamm, Schlick
[1] umgangssprachlich: Dreck, Matsch; norddeutsch: Modder

Beispiele:

[1] „Früher mussten sich die Leute in der Regenzeit fragen, ob sie mit ihrer Tjorrie durchs Rivier kommen oder sonstwo auf Strecke im Monokko stecken bleiben, Äste kappen, diese unterlegen, Schuhe ausziehen und dann wieder anschieben.“[3]
[1] „Lange ist’s her, dass der Etoscha-Nationalpark, dessen erstes Jahrhundert wir nächstes Jahr feiern wollen, von Oktober bis März wegen Hitze, Regenzeit (auch wenn sie ausgefallen ist), Moskiten, Monokko und wegen der Wurfzeit der meisten Tiere geschlossen blieb.“[4]
[1] „Die Wolken hängen mit dunklen Bäuchen durch bis auf den Boden wie das Otjiauto, das die Schotterpad verlässt und dann bis über die Achsen im Monokko versackt.“[5]
[1] „Liegt die Ursache denn nicht am Ausbleiben der braunen Swakop-Fluten, die wegen der Dämme im Oberlauf nicht mehr abkommen und daher weder Sand noch Monokko deponieren?“[6]
[1] „Selbst unser Mercedes 5 Tonner gerät in den Monokko.[7]
[1] „Fangen wir bei Lehm und Ton an, im [sic!] schlammiger Konsistenz hier als Monokko bekannt.“[8]
[1] „Aber jetzt sind wir mos raus aus dem Monokko und sollten eigentlich im gelobten Land der Braven alle moi tjillen und den Qualm vom Braairost beim kühlen Ombira in den Sonnenuntergang kräuseln lassen, bis das Kreuz des Südens aufsteigt und sich in langer Nacht wieder neigt, wenn schließlich der Schakal aufheult.“[9]
[1] „Die Dirty-Tricks-Maschine der Partei, die sich nich von ihrem Kolonialkürzel trennen kann, lief auf Hochtouren, um den HH mit Monokko zu bekleistern.“[10]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Herbert Carl Nöckler: Sprachmischung in Südwestafrika. In: Institut für Auslandsbeziehungen (Herausgeber): Schriftenreihe des Instituts für Auslandsbeziehungen in Stuttgart. Wissenschaftlich-publizistische Reihe. 5. Band, Max Hueber Verlag, München 1963, DNB 453597661, Seite 37.
[1] Eric Sell: Esisallesoreidt. NAM-släng – Deutsch, Deutsch – NAM-släng. EeS Records Namibia, Windhoek 2008, ISBN 99945-68-208 (formal falsche ISBN!), Seite 124.

Quellen:

  1. Herbert Carl Nöckler: Sprachmischung in Südwestafrika. In: Institut für Auslandsbeziehungen (Herausgeber): Schriftenreihe des Instituts für Auslandsbeziehungen in Stuttgart. Wissenschaftlich-publizistische Reihe. 5. Band, Max Hueber Verlag, München 1963, DNB 453597661, Seite 37.
  2. Eric Sell: Esisallesoreidt. NAM-släng – Deutsch, Deutsch – NAM-släng. EeS Records Namibia, Windhoek 2008, ISBN 99945-68-208 (formal falsche ISBN!), Seite 124.
  3. Wieder fortkommen. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 3. März 2005, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).
  4. Bis es nur noch flimmert. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 14. Dezember 2006, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).
  5. Name - kein Schall und Rauch. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 5. Februar 2009, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).
  6. Knirschend und salzig am Südstrand. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 6. Mai 2010, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).
  7. Basler Afrika Bibliographien: Personenarchiv/Teilnachlass Familie Scherz, VI.A.4. Kunstvereinsafari, 1956, Seite 6. Zitiert nach Lukas Breitwieser: Die Geschichte des Tourismus in Namibia. Eine heterotopische Topologie der. Basler Afrika Bibliographien/Brandes & Apsel, Basel/Frankfurt am Main 2016 (Basel Southern Africa studies ; 10, ISSN 2296-6986), ISBN 978-3-95558-173-2 (Deutschland, Österreich), ISBN 978-3-905758-74-0 (Schweiz), Seite 118 (Zitiert nach Google Books).
  8. Wespe, Termite, Mensch und Schwalbe und bauen mit Monokko. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 8. März 2018, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).
  9. Püppchen bleich und mit Tähn. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 11. August 2011, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).
  10. Eine Heldenbestattung mit SWAPO-Kehricht. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 21. Oktober 2016, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 8. Juni 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 2: Marokko Monako
Levenshtein-Abstand von 3: Monaco