Leukoplast® (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Leukoplast die Leukoplaste
Genitiv des Leukoplastes
des Leukoplasts
der Leukoplaste
Dativ dem Leukoplast den Leukoplasten
Akkusativ das Leukoplast die Leukoplaste

Worttrennung:

Leu·ko·plast, Plural: Leu·ko·plas·te

Aussprache:

IPA: [lɔɪ̯koˈplast]
Hörbeispiele:   Leukoplast (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Medizin: medizinisches Heftpflaster

Herkunft:

Dem Wort liegen griechisch λευκός (leukós) → grc „leuchtend, glänzend, weiß“ sowie griechisch ἔμπλαστον (émplaston) → grc „das Aufgeschmierte, aufgetragene Salbe, Pflaster“ zugrunde; es ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts belegt.[1]

Oberbegriffe:

[1] Pflaster

Beispiele:

[1] „Darunter war ein Gummirohr an den blockierenden Metallverschluß angeschlossen, und um die Gelenkstellen war Leukoplast gewickelt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Leukoplast
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leukoplast
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Leukoplast
[*] The Free Dictionary „Leukoplast
[1] Duden online „Leukoplast (Pflaster)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLeukoplast

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leukoplast
  2. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 65. Englisches Original 1970.