Lehrgeld (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Lehrgeld die Lehrgelder
Genitiv des Lehrgeldes
des Lehrgelds
der Lehrgelder
Dativ dem Lehrgeld
dem Lehrgelde
den Lehrgeldern
Akkusativ das Lehrgeld die Lehrgelder

Worttrennung:

Lehr·geld, Plural: Lehr·gel·der

Aussprache:

IPA: [ˈleːɐ̯ˌɡɛlt]
Hörbeispiele:   Lehrgeld (Info)
Reime: -eːɐ̯ɡɛlt

Bedeutungen:

[1] historisch: finanzielle Mittel (Geld), die ein Lehrling für die Ausbildung (an den Lehrherrn) zahlen musste

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs lehren und dem Substantiv Geld

Oberbegriffe:

[1] Geld

Beispiele:

[1] Fritz konnte sein Lehrgeld nicht mehr bezahlen, dennoch durfte er weiterarbeiten.

Redewendungen:

Lehrgeld zahlen (müssen) aus einem Fehler lernen
sich sein Lehrgeld zurückgeben lassen jemand hat etwas nicht gelernt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lehrgeld
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lehrgeld
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lehrgeld
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLehrgeld
[1] Duden online „Lehrgeld
[1] wissen.de – Wörterbuch „Lehrgeld
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Lehrgeld
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Lehrgeld

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Zehrgeld