Lebensmotto (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Lebensmotto

die Lebensmottos

Genitiv des Lebensmottos

der Lebensmottos

Dativ dem Lebensmotto

den Lebensmottos

Akkusativ das Lebensmotto

die Lebensmottos

Worttrennung:

Le·bens·mot·to, Plural: Le·bens·mot·tos

Aussprache:

IPA: [ˈleːbn̩sˌmɔto]
Hörbeispiele:   Lebensmotto (Info),   Lebensmotto (Info)

Bedeutungen:

[1] Motto, nach dem jemand lebt; ein zentraler Gedanke, nach dem jemand sein Leben führt und ausrichtet

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Leben und Motto mit dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Lebensziel

Oberbegriffe:

[1] Motto

Beispiele:

[1] „Viele dieser Widersprüche stehen im Zusammenhang mit dem damaligen Lebensmotto der Vanitas (lat. ›Vergänglichkeit‹), welche einen großen Einfluss auf die Werke des Barock hatten.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebensmotto
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLebensmotto
[1] The Free Dictionary „Lebensmotto

Quellen:

  1. nach Wikipedia-Artikel Antithetik