Hauptmenü öffnen

Lebensfreude (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Lebensfreude

Genitiv der Lebensfreude

Dativ der Lebensfreude

Akkusativ die Lebensfreude

Worttrennung:

Le·bens·freu·de, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈleːbn̩sˌfʁɔɪ̯də]
Hörbeispiele:   Lebensfreude (Info)

Bedeutungen:

[1] Freude am Leben, positive Einstellung zum Leben

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Leben, Fugenelement -s und Freude

Sinnverwandte Wörter:

[1] Lebenslust

Gegenwörter:

[1] Lebensüberdruss

Oberbegriffe:

[1] Freude

Beispiele:

[1] „Vielleicht, reflektiert Anna, könne sie sich dann auch mehr Lebensfreude erlauben, anstatt zu leiden, nur weil es den Eltern schlecht geht.“[1]
[1] „Das strenge, standesverhaftete Leben des katholischen westfälischen Adels ließ ihre Lebensfreude bald wieder erlahmen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lebensfreude
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebensfreude
[*] canoonet „Lebensfreude
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLebensfreude
[1] The Free Dictionary „Lebensfreude
[1] Duden online „Lebensfreude

Quellen:

  1. Anne-Ev Ustorf: Wir Kinder der Kriegskinder. Die Generation im Schatten des Zweiten Weltkriegs. 4. Auflage. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2013, ISBN 978-3-451-06212-4, Seite 136. Erste Veröffentlichung 2008.
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 65.