Hauptmenü öffnen

Klappwort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Klappwort

die Klappwörter

Genitiv des Klappworts
des Klappwortes

der Klappwörter

Dativ dem Klappwort
dem Klappworte

den Klappwörtern

Akkusativ das Klappwort

die Klappwörter

Worttrennung:

Klapp·wort, Plural: Klapp·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈklapˌvɔʁt]
Hörbeispiele:   Klappwort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Kurzwort, das aus getrennt am Anfang und Ende des gekürzten Wortes stehenden Bestandteilen besteht

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs klappen und Wort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Klammerwort, unisegmentales Kurzwort

Oberbegriffe:

[1] Kurzwort, Wort

Beispiele:

[1] „Hier reihen sich weitere Stutzwörter (englisch clippings wie bike < bicycle) an, insbesondere die eigentlichen »Klappwörter« wie Elt für Elektrizität, Miat für mikroskopisches Präparat, Krad für Kraft(fahr)rad, …“[1]
[1] „Bemerkenswert ist, daß seine Zusammenstellung bereits alle wesentlichen Typen enthält. Hier sind erstmals auch »Klappwörter«als eigener Typ mit aufgenommen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kurzwort#Typen von Kurzwörtern
[1] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005, ISBN 978-3-476-02056-7, Stichwort: „Klappwort“.

Quellen:

  1. Walter Henzen: Deutsche Wortbildung. 3. Auflage. Tübingen 1965, S. 265. Gesperrt gedruckt: Stutzwörter; kursiv: Elt, Miat, Krad. Abkürzung aufgelöst.
  2. Dorothea Kobler-Trill: Das Kurzwort im Deutschen. Eine Untersuchung zu Definition, Typologie und Entwicklung. Niemeyer, Tübingen 1994, Seite 40. ISBN 3-484-31149-5. Kobler-Trill bezieht sich auf: Karl Müller: Wortkürzung. In: Wissenschaftliches Beiheft zur Zeitschrift des Deutschen Sprachvereins. 7. Reihe, Heft 45, 1930, Seiten 30-61.