Hauptmenü öffnen

Kinderbuch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Kinderbuch

die Kinderbücher

Genitiv des Kinderbuches
des Kinderbuchs

der Kinderbücher

Dativ dem Kinderbuch
dem Kinderbuche

den Kinderbüchern

Akkusativ das Kinderbuch

die Kinderbücher

Worttrennung:
Kin·der·buch, Plural: Kin·der·bü·cher

Aussprache:
IPA: [ˈkɪndɐˌbuːx]
Hörbeispiele:   Kinderbuch (Info)

Bedeutungen:
[1] Buch, das in Inhalt und Aufmachung an Kindern ausgerichtet ist

Herkunft:
Determinativkompositum aus Kind, Fugenelement -er und Buch

Oberbegriffe:
[1] Buch

Unterbegriffe:
[1] Bilderbuch

Beispiele:
[1] Mein erstes Kinderbuch war „Hauffs Märchen“.
[1] „Wenn ich zurückblicke und mich an die Bücher erinnere, die ich in meiner Kindheit gelesen habe, so fällt mir auf: jene Bücher haben nichts mit Kinderbüchern gemeinsam.“[1]
[1] „Der naive, wie von Kinderhand gezeichnete Valek nahm den Stil seiner zukünftigen Kinderbücher vorweg.“[2]
[1] „Ich glaube, es ist das erfolgreichste Kinderbuch der Welt.“[3]

Wortbildungen:
Kinderbuchautor, Kinderbuchklassiker, Kinderbuchreihe, Kinderbuchverfilmung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kinderbuch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kinderbuch
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kinderbuch
[*] canoonet „Kinderbuch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKinderbuch
[1] The Free Dictionary „Kinderbuch
[1] Duden online „Kinderbuch

Quellen:

  1. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 108. Isländisches Original 1975.
  2. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 141. Polnisches Original 2015.
  3. Hellmuth Karasek: Soll das ein Witz sein?. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. 5. Auflage. Wilhelm Heyne Verlag, München 2014, ISBN 978-3-453-41269-9, Seite 353.