Kartoffelmus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Kartoffelmus

die Kartoffelmuse

Genitiv des Kartoffelmuses

der Kartoffelmuse

Dativ dem Kartoffelmus
dem Kartoffelmuse

den Kartoffelmusen

Akkusativ das Kartoffelmus

die Kartoffelmuse

Worttrennung:

Kar·tof·fel·mus, Plural: Kar·tof·fel·mu·se

Aussprache:

IPA: [kaʁˈtɔfl̩ˌmuːs]
Hörbeispiele:   Kartoffelmus (Info)

Bedeutungen:

[1] Kartoffelgericht aus gekochten und zerdrückten Kartoffeln

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kartoffel und Mus

Synonyme:

[1] Kartoffelpüree, Kartoffelbrei, Stampfkartoffeln, österreichisch: Erdäpfelpüree, schweizerisch: Kartoffelstock

Oberbegriffe:

[1] Brei, Kartoffelgericht

Beispiele:

[1] Das Kartoffelmus sollte nach der Zubereitung möglichst frisch gegessen werden.
[1] „Dem Kartoffelmus wird vom Luftzug so viel Wärme entzogen, dass es als Erfrischung dienen kann, zumal die bereitgestellte Orangeade durch ihren Gehalt an tragisch ums Leben gekommenen Mücken nicht mehr zum Genuss reizt.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

Kartoffelmus als Beilage, servieren, Speise

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kartoffelmus
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kartoffelmus
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kartoffelmus
[*] Duden online „Kartoffelmus
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKartoffelmus

Quellen:

  1. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 65.