Küchenschabe

Küchenschabe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Küchenschabe die Küchenschaben
Genitiv der Küchenschabe der Küchenschaben
Dativ der Küchenschabe den Küchenschaben
Akkusativ die Küchenschabe die Küchenschaben
 
[1] Küchenschabe (Blatta orientalis)

Worttrennung:

Kü·chen·scha·be, Plural: Kü·chen·scha·ben

Aussprache:

IPA: [ˈkʏçn̩ˌʃaːbə]
Hörbeispiele:   Küchenschabe (Info),   Küchenschabe (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologie, Entomologie: großes, schwarzes Insekt (Blatta orientalis), das in den Lebensbereich des Menschen, besonders im Umfeld der Küche, eindringt und sich dort festsetzt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Küche und Schabe sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Kakerlak, umgangssprachlich: Kakerlake, wissenschaftlich: Blatta orientalis

Beispiele:

[1] Eine biologisch nah verwandte Art der Küchenschabe (Blatta orientalis) ist die kleinere Deutsche Schabe (Blattella germanica), die häufig in Mehllagern von Bäckereien zu finden ist.
[1] „Mrs. Maisbrei ließ vor Entsetzen ihren Federkiel fallen, und die Damen im Empfangssalon begannen wie Küchenschaben herumzurennen.“[1]
[1] „Die Kakerlake, auch Küchenschabe genannt, ist die am weitesten verbreitete Schaben-Art.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Küchenschabe
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Küchenschabe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Küchenschabe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKüchenschabe

Quellen:

  1. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 152f. Englisches Original 1917.
  2. Antwort auf eine Leseranfrage. In: Sprachdienst. Nummer Heft 1, 2017, Seite 42-43, Zitat Seite 42.