Körperhaltung

Körperhaltung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Körperhaltung

die Körperhaltungen

Genitiv der Körperhaltung

der Körperhaltungen

Dativ der Körperhaltung

den Körperhaltungen

Akkusativ die Körperhaltung

die Körperhaltungen

Worttrennung:

Kör·per·hal·tung, Plural: Kör·per·hal·tun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈkœʁpɐˌhaltʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Art und Weise, wie man seinen Körper (aufrecht) hält

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Körper und Haltung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Pose, Positur

Oberbegriffe:

[1] Haltung

Unterbegriffe:

[1] Hocken, Knien, Liegen, Sitzen, Stehen

Beispiele:

[1] Man sagt, bei Sitzen sollte man eine gerade Körperhaltung einnehmen.
[1] Eine schlechte Körperhaltung schädigt auf Dauer den Rücken beziehungsweise die Wirbelsäule.
[1] „Als er seine Körperhaltung bemerkt, erschlafft sie wieder.“[1]
[1] „Ihre Sprachlosigkeit wie auch ihre Körperhaltung spiegelte die lange Abwesenheit, die selbst Brief und Tonbandtexte nicht überbrückt hatten.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gute/schlechte Körperhaltung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Körperhaltung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Körperhaltung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Körperhaltung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKörperhaltung
[1] The Free Dictionary „Körperhaltung
[1] Duden online „Körperhaltung
[1] wissen.de – Wörterbuch „Körperhaltung
[1] wissen.de – Lexikon „Körperhaltung
[1] wissen.de – Gesundheit A–Z „Körperhaltung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Körperhaltung

Quellen:

  1. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 69.
  2. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 145.