Körperbau (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Körperbau
Genitiv des Körperbaues
des Körperbaus
Dativ dem Körperbau
Akkusativ den Körperbau

Worttrennung:

Kör·per·bau, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈkœʁpɐˌbaʊ̯]
Hörbeispiele:   Körperbau (Info)

Bedeutungen:

[1] die Art, wie ein menschlicher oder tierischer Körper gebaut ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Körper und Bau

Synonyme:

[1] Gestalt, Wuchs, Statur

Oberbegriffe:

[1] Körperform

Unterbegriffe:

[1] Gestaltung, Schlankheit, Dickheit, Tiergestalt

Beispiele:

[1] Die Fledermäuse haben den grundlegenden Körperbau der Säugetiere.
[1] „Als Arztsohn mit Interesse an Mathematik und Statistik hatte er sich eingehend mit Daten zum individuellen Körperbau befasst.“[1]
[1] „Er hielt es aber für eine Pflicht der Höflichkeit, gleiches mit gleichem zu vergelten, und so sah er sich die Hunde des jungen Grafen an, und seine Wahl fiel auf Milka, deren breiter Körperbau seine Blicke auf sich gezogen hatte.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] von leichtem Körperbau, von kräftigem Körperbau

Wortbildungen:

Körperbautyp

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Körperbau
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Körperbau
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Körperbau
[1] The Free Dictionary „Körperbau
[1] Duden online „Körperbau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKörperbau

Quellen:

  1. Solveig Grothe: Ein Bild und seine Geschichte: Mann am Kreuz. In: Spiegel Online. 13. April 2017, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 14. April 2017).
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 657. Russische Urfassung 1867.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Baukörper