Käuferreichweite

Käuferreichweite (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Käuferreichweite

die Käuferreichweiten

Genitiv der Käuferreichweite

der Käuferreichweiten

Dativ der Käuferreichweite

den Käuferreichweiten

Akkusativ die Käuferreichweite

die Käuferreichweiten

Worttrennung:

Käu·fer·reich·wei·te, Plural: Käu·fer·reich·wei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkɔɪ̯fɐʁaɪ̯çvaɪ̯tə]
Hörbeispiele:   Käuferreichweite (Info)

Bedeutungen:

[1] Maß, das beschreibt, wieviel % aller potentiellen Käufer am Gesamtmarkt erreicht werden können

Herkunft:

Determinativkompositum aus Käufer und Reichweite

Synonyme:

[1] Marktpenetration, Penetration

Beispiele:

[1] „Eine weitere in der Marktforschung häufig verwendete Kennziffer ist die Käuferreichweite. Mit ihr wird beschrieben, wieviel Prozent der potentiellen Konsumenten im betrachteten Zeitraum tatsächlich das betreffende Produkt kaufen. […] Die GfK benutzt die Kennziffer Käuferreichweite zudem, um bezogen auf Handelsorganisationen zu beschreiben, in welchem Maße der Verbrauchsgüterhandel seine Käuferpotentiale ausschöpft.“[1]
[1] [Markenerfolg] „Die Käuferreichweite bzw. Penetration (…) gibt den Anteil der Käufer an, der eine Marke mindestens einmal in einem bestimmten Zeitraum gekauft hat. […] Eine hohe Käuferreichweite ist Voraussetzung für eine starke Position im Wettbewerbsumfeld (Marktanteil), eine hohe "FCB-Rate" [First Coice Buyer ‚Erstkäufer‘] ist die Grundlage für eine starke Markenbindung.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten


Quellen:

  1. Detlev Reymann: Wettbewerbsanalysen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), BoD – Books on Demand, 2009, 3-00-027013-2, Seite 51 (Google Books
  2. Jörg Koch: Marktforschung: Begriffe und Methoden, 4. Auflage, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2004, ISBN 3-486-20022-4, Seite 158 (Google Books)