Juxtaposition

Juxtaposition (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Juxtaposition

die Juxtapositionen

Genitiv der Juxtaposition

der Juxtapositionen

Dativ der Juxtaposition

den Juxtapositionen

Akkusativ die Juxtaposition

die Juxtapositionen

Worttrennung:

Jux·ta·po·si·ti·on, Plural: Jux·ta·po·si·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [jʊkstapoziˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik/Sprachwissenschaft, speziell: Wortbildung: Zusammenrückung von Einzelwörtern in einem Wort
[2] Linguistik/Sprachwissenschaft, speziell: Wortstruktur: Wortstruktur in agglutinierenden Sprachen
[3] Linguistik/Sprachwissenschaft: benachbarte Position von linguistischen Elementen, zum Beispiel im Falle der engen Apposition oder getrennt geschriebener Komposita
[4] Linguistik/Sprachwissenschaft: benachbarte Position von linguistischen Elementen zum Ausdruck der Koordination

Herkunft:

Determinativkompositum, bestehend aus lateinisch iūxtā → la „dicht daneben“ und Position[1]

Synonyme:

[1] Zusammenrückung

Sinnverwandte Wörter:

[3] enge Apposition

Unterbegriffe:

[3] determinative Juxtaposition, explikative Juxtaposition

Beispiele:

[1] Beispiele für Juxtapositionen im Bereich der Wortbildung sind Wörter wie Haudrauf oder Tunichtgut.
[1] „Diese Gebilde nennt man deshalb Z u s a m m e n r ü c k u n g e n (J u x t a p o s i t i o n).“[2]
[2] Als Juxtaposition wird auch die Aneinanderreihung von Morphemen in den Wörtern agglutinierender Sprachen aufgefasst.
[3] „Als »determinative« Juxtaposition bezeichnet man enge appositionelle Konstruktionen wie Kaiserin Elisabeth, Herr Maier.“[3]
[3] Auch die englische Wortgruppe »football game« (= Fußballspiel) wird als Juxtaposition bezeichnet.[4]
[3] „Bei der Mehrzahl der durch Juxtaposition gebildeten Zusammensetzungen ist daher auch die dem Französischen eigene Kompositionsfolge déterminé + déterminant festzustellen:…“[5]
[4] Die Juxtaposition der Adjektive in »der arme, kleine, kranke Junge« zeigt ihre Koordination an.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Juxtaposition
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Juxtaposition
[1] The Free Dictionary „Juxtaposition
[1, 3] Duden online „Juxtaposition
[1, 3] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Juxtaposition“. ISBN 3-520-45203-0.
[1–3] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005, ISBN 978-3-476-02056-7, Stichwort: „Juxtaposition“.
[3] Duden. Grammatik der deutschen Gegenwartssprache. 6., neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1998, Seite 672-676. ISBN 3-411-04046-7.
[4] Gidela Zifonun, Ludger Hoffmann, Bruno Strecker und andere: Grammatik der deutschen Sprache. Band 3. de Gruyter, Berlin/New York 1997, Seite 2362. ISBN 3-11-014725-1.

Quellen:

  1. Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Iuxtaposition“. ISBN 3-520-45203-0.
  2. Ludwig Sütterlin: Die Deutsche Sprache der Gegenwart. Zweite, stark veränderte Auflage. Voigtländer, Leipzig 1907, S. 110.
  3. Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Iuxtaposition“. ISBN 3-520-45203-0. Kursiv gedruckt: Kaiserin Elisabeth, Herr Maier; Abkürzung aufgelöst.
  4. Das Beispiel ist Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Juxtaposition“ entnommen.
  5. Nicole Plümer: Anglizismus - Purismus - Sprachliche Identität. Eine Untersuchung zu den Anglizismen in der deutschen und französischen Mediensprache. Peter Lang, Frankfurt/Main 2000, ISBN 3-631-36075-4, Seite 212. Kursiv gedruckt: déterminé + déterminant.