Hauptmenü öffnen

Jorinde (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Jorinde die Jorinden die Jorindes

Genitiv (der Jorinde)
Jorinde
Jorindes
der Jorinden der Jorindes

Dativ (der) Jorinde den Jorinden den Jorindes

Akkusativ (die) Jorinde die Jorinden die Jorindes

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Jo·rin·de, Plural 1: Jo·rin·den, Plural 2: Jo·rin·des

Aussprache:

IPA: [joˈʁɪndə], Plural 1: [joˈʁɪndn̩], Plural 2: [joˈʁɪndəs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] selten: weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] J.

Herkunft:

Bei dem Namen soll es sich um eine weibliche Ableitung zu Georg oder Gregor handeln[1][2][3][4][5][6], die – je nach Quelle – vielleicht niederdeutschen[1][2][4][5] oder normannischen[3][6] Ursprungs sei. Bekannt wurde er durch das grimmsche Märchen »Jorinde und Joringel«.[1][2][3][4][5][6]

Namensvarianten:

[1] Jorina, Jorinna, Jorine

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Jorinde Dröse, Jorinde Müller, Jorinde Voigt

Beispiele:

[1] „‚Ein Termin ist für einen Südamerikaner noch lange kein Termin‘, erklärte Freundin Jorinde ihr, die jetzt als Sprachen-Korrespondentin für Spanisch in derselben Firma wie Diethelm in seiner Abteilung arbeitete und das war für Audrey eine gute Erklärung.“[7]
[1] „Und zweierlei Kaffee am Morgen zu kochen, fand Barbara übertrieben, zumal Nathan seinen Kaba wollte und Jorinde ihren Pfefferminztee. Jorinde war allergisch gegen Milchprodukte.“[8]
[1] „Pia, du weißt ja, dass ich nichts dagegen habe, wenn du deine Freunde zu Besuch hast, aber jetzt möchte ich doch wenigstens mal bei Jorindes Eltern anrufen und fragen, ob das so in Ordnung für sie ist.“[9]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 2., völlig neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2003, ISBN 3-411-06082-4, Seite 192.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Der Vornamenfinder. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-73991-2, Seite 189.
[1] Christian Adams (Projektleitung), Dr. Beate Varnhorn (redaktionelle Leitung): Bertelsmann, Das neue grosse Lexikon der Vornamen. wissenmedia GmbH, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07732-3, Seite 83.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Lexikon der Vornamen. Herkunft, Bedeutung und Gebrauch von über 8000 Vornamen mit den neuesten Trends und Namen aus aller Welt. 6., völlig neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04946-2, Seite 213.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim; Sophie Schwaiger (redaktionelle Leitung): Duden, Der kleine Vornamenfinder für Mädchen. Dudenverlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-411-71164-2, Seite 65.
[1] Wikipedia-Artikel „Jorinde
[1] wissen.de – Vornamenlexikon „Jorinde
[1] babynamespedia.com „Jorinde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJorinde


Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 2., völlig neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2003, ISBN 3-411-06082-4, Seite 192.
  2. 2,0 2,1 2,2 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Der Vornamenfinder. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-73991-2, Seite 189.
  3. 3,0 3,1 3,2 Christian Adams (Projektleitung), Dr. Beate Varnhorn (redaktionelle Leitung): Bertelsmann, Das neue grosse Lexikon der Vornamen. wissenmedia GmbH, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07732-3, Seite 83.
  4. 4,0 4,1 4,2 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Lexikon der Vornamen. Herkunft, Bedeutung und Gebrauch von über 8000 Vornamen mit den neuesten Trends und Namen aus aller Welt. 6., völlig neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04946-2, Seite 213.
  5. 5,0 5,1 5,2 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim; Sophie Schwaiger (redaktionelle Leitung): Duden, Der kleine Vornamenfinder für Mädchen. Dudenverlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-411-71164-2, Seite 65.
  6. 6,0 6,1 6,2 wissen.de – Vornamenlexikon „Jorinde
  7. Simone Montabré: Liebe in Luv. Roman. Erste deutschsprachige Ausgabe, edition R+R, Heidelberg 2003, ISBN 3-8330-0784-2, Seite 9 (Zitiert nach Google Books).
  8. Uta-Maria Heim: Dreckskind. Kriminalroman. Originalausgabe. 1. Auflage. Gmeiner-Verlag, Meßkirch 2006 (Krimi im Gmeiner-Verlag), ISBN 978-3-89977-661-4, Seite 195 (Zitiert nach Google Books).
  9. Martha Sophie Marcus: Elsternseele. Baumhaus Verlag/Digital Lübbe in der Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln 2011, ISBN 978-3-8387-1151-5, Seite ‹ohne Seitenangabe› (E-Book; zitiert nach Google Books).