Hauptmenü öffnen

Jawort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Jawort

die Jaworte

Genitiv des Jaworts
des Jawortes

der Jaworte

Dativ dem Jawort

den Jaworten

Akkusativ das Jawort

die Jaworte

Anmerkung:

Die Pluralform Jaworte wird nur selten verwendet.

Worttrennung:

Ja·wort, Plural: Ja·wor·te

Aussprache:

IPA: [ˈjaːˌvɔʁt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] allgemeine Äußerung der Einwilligung
[2] Äußern der Zustimmung zur Schließung der Ehe insbesondere vonseiten der Braut

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adverb ja und dem Substantiv Wort, belegt seit dem 16. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Ja

Beispiele:

[1] Der Teufel verlangte deine Seele und er hat dein Jawort gewonnen.
[1] „Ich hatte mein Jawort gegeben.“[2][3]
[2] Nachdem Henner über zwanzig Jahre auf Elses Jawort gewartet hatte, kam es endlich zur Hochzeit.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] jemandem das Jawort geben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Jawort
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jawort
[2] canoonet „Jawort
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJawort
[2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „Jawort“, Seite 854

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Jawort“, Seite 451.
  2. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 213.
  3. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. DVA, 2017 (Zitiert nach Google Books).