Heimleiterin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Heimleiterin

die Heimleiterinnen

Genitiv der Heimleiterin

der Heimleiterinnen

Dativ der Heimleiterin

den Heimleiterinnen

Akkusativ die Heimleiterin

die Heimleiterinnen

Worttrennung:

Heim·lei·te·rin, Plural: Heim·lei·te·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈhaɪ̯mˌlaɪ̯təʁɪn]
Hörbeispiele:   Heimleiterin (Info)

Bedeutungen:

[1] weibliche Person, die die Leitung eines Heimes innehat

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Heimleiter mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Heimleiter

Oberbegriffe:

[1] Leiterin

Beispiele:

[1] Im Dezember wurde Regina zur Heimleiterin des Kinderheimes ernannt.
[1] „Die Stimme der Heimleiterin klingt noch immer in meinen Ohren nach.“[1]
[1] „Immer wieder hatte er zu Schwester Angelika, der Heimleiterin, gemusst.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Heimleiterin“, Seite 528.
[1] Duden online „Heimleiterin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heimleiterin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeimleiterin

Quellen:

  1. Helga Margenburg: Der Besuch. In: Ruth Finckh, Manfred Kirchner und andere (Herausgeber): Augen Blicke. Eine Sammlung von Texten aus der Schreibwerkstatt der Universität des Dritten Lebensalters Göttingen. BoD Books on Demand, Norderstedt 2019, ISBN 978-3-7504-1653-6, Seite 15–20, Zitat Seite 15.
  2. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 81.