Heimatort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Heimatort die Heimatorte
Genitiv des Heimatortes
des Heimatorts
der Heimatorte
Dativ dem Heimatort
dem Heimatorte
den Heimatorten
Akkusativ den Heimatort die Heimatorte

Worttrennung:

Hei·mat·ort, Plural: Hei·mat·or·te

Aussprache:

IPA: [ˈhaɪ̯matˌʔɔʁt]
Hörbeispiele:   Heimatort (Info)

Bedeutungen:

[1] Ort, in dem man sich zuhause fühlt (oft der Ort, in dem man geboren und aufgewachsen ist)

Herkunft:

Determinativkompositum aus Heimat und Ort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Geburtsort

Oberbegriffe:

[1] Ort

Unterbegriffe:

[1] Heimatstadt

Beispiele:

[1] „Wir hatten Anweisung, sie erst in unserm Heimatort abzuliefern.“[1]
[1] „Doch die Bindung zum Heimatort hat sich Wolfgang Rothe bewahrt.“[2]
[1] „Ich bog auf die wenig befahrene Hauptstraße meines Heimatortes und rollte auf dem Teer in Richtung Stadt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Heimatort
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heimatort
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeimatort
[*] The Free Dictionary „Heimatort
[1] Duden online „Heimatort

Quellen:

  1. Erich Maria Remarque: Der Weg zurück. Axel Springer, Berlin 2013, ISBN 978-3-942656-78-8, Seite 90. Erstveröffentlichung 1931.
  2. Christian Schulz: Ein Klavier für das Gebietskomitee. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 221-282, Zitat Seite 228.
  3. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 40.