Haftbefehl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Haftbefehl

die Haftbefehle

Genitiv des Haftbefehles
des Haftbefehls

der Haftbefehle

Dativ dem Haftbefehl
dem Haftbefehle

den Haftbefehlen

Akkusativ den Haftbefehl

die Haftbefehle

Worttrennung:

Haft·be·fehl, Plural: Haft·be·feh·le

Aussprache:

IPA: [ˈhaftbəˌfeːl]
Hörbeispiele:   Haftbefehl (Info)

Bedeutungen:

[1] verbindliche Anweisung, eine bestimmte Person in Haft zu nehmen

Abkürzungen:

[1] HB

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Haft und Befehl

Oberbegriffe:

[1] Befehl

Unterbegriffe:

[1] EU-Haftbefehl

Beispiele:

[1] Gegen ihn lag schon seit Monaten ein Haftbefehl vor.
[1] „Gegen die Finkelsteins lag kein Haftbefehl vor – wenigstens damals noch nicht, im Jahre 1936.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Haftbefehl ausstellen, erlassen, internationaler Haftbefehl

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Haftbefehl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Haftbefehl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHaftbefehl
[1] The Free Dictionary „Haftbefehl
[1] Duden online „Haftbefehl
[1] wissen.de – Wörterbuch „Haftbefehl
[1] wissen.de – Lexikon „Haftbefehl
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Haftbefehl

Quellen:

  1. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 73. Zuerst 1977 erschienen.