Flause (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Flause

die Flausen

Genitiv der Flause

der Flausen

Dativ der Flause

den Flausen

Akkusativ die Flause

die Flausen

Anmerkung:

Der Singular wird nur selten benutzt.

Worttrennung:

Flau·se, Plural: Flau·sen

Aussprache:

IPA: [ˈflaʊ̯zə]
Hörbeispiele:   Flause (Info)
Reime: -aʊ̯zə

Bedeutungen:

[1] aberwitziger Einfall
[2] ablenkende Flunkerei

Herkunft:

In dieser Bedeutung seit dem 18. Jahrhundert belegt; „Flause, Fluse“ - ursprüngliche Bedeutung „loses Fadenende, herumfliegende Wollflocke“ - ist eine landschaftliche Nebenform zu „Flaus, Flausch“ „wollener Überrock“[1]

Synonyme:

[1] Kinkerlitzchen, Narretei, Schnapsidee
[2] faule Ausrede

Beispiele:

[1] Seine Flausen verlängerten die Diskussion unnötig.
[1] „Ich kenne keinen Menschen, der ohne diese Flausen von dem kleinen weißen Haus im Kopf auf die Insel hier oder sonst irgendwo ans Meer kommt.“[2]
[2] Zur Erklärung hatte sie nichts als Flausen anzubieten.

Redewendungen:

[1] Die Mädchen haben in diesem Alter nur Flausen im Kopf.
[2] Mach’ keine Flausen!

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flause
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFlause

Quellen:

  1. Duden. Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2001, Stichwort: „Flaus, Flausch“. ISBN 3-411-04073-4.
  2. Janosch: Gastmahl auf Gomera. Roman. Goldmann Verlag, München 1997, ISBN 3-442-30662-0, Seite 63.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fluse
Anagramme: faules, flaues, Laufes