Fehltritt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Fehltritt die Fehltritte
Genitiv des Fehltrittes
des Fehltritts
der Fehltritte
Dativ dem Fehltritt
dem Fehltritte
den Fehltritten
Akkusativ den Fehltritt die Fehltritte

Worttrennung:

Fehl·tritt, Plural: Fehl·trit·te

Aussprache:

IPA: [ˈfeːlˌtʁɪt]
Hörbeispiele:   Fehltritt (Info)

Bedeutungen:

[1] eine moralisch betrachtet falsche Tat
[2] beim Gehen einen falschen Schritt machen, sodass man ungünstig mit dem Fuß aufsetzt

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]
vom Verb fehltreten

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sünde

Beispiele:

[1] Diesen Fehltritt kannst du nicht mal eben so ausgleichen.
[1] „Private Fehltritte von Politikern in der Midlife-Krise als Staatsaffäre zu bezeichnen, das wäre zu viel der Ehre für die Herren.“[2]
[1] Den Fehltritten der Topmanager ist durchaus Beachtung zu schenken.
[1] „Der Ankläger wird zum Beschuldigten, der Fehltritt zur logischen Notwendigkeit.“[3]
[2] Durch einen Fehltritt beim Wandern habe ich mir den Fuß verstaucht.
[2] Fehltritte sind beim Nordic Walking zu vermeiden.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fehltritt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fehltritt
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Fehltritt
[1, 2] The Free Dictionary „Fehltritt
[1, 2] Duden online „Fehltritt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFehltritt

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fehltritt
  2. Joachim Huber: Bunte ist nicht seriös. Image der Medien. In: Zeit Online. 3. März 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. März 2013).
  3. Lutz Röhrich: Der Witz. Seine Formen und Funktionen. Mit tausend Beispielen in Wort und Bild. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1980, ISBN 3-423-01564-0, Seite 157.