Fahrensmann (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Fahrensmann

die Fahrensmänner die Fahrensleute

Genitiv des Fahrensmanns
des Fahrensmannes

der Fahrensmänner der Fahrensleute

Dativ dem Fahrensmann

den Fahrensmännern den Fahrensleuten

Akkusativ den Fahrensmann

die Fahrensmänner die Fahrensleute

Worttrennung:

Fah·rens·mann, Plural 1: Fah·rens·män·ner, Plural 2: Fah·rens·leu·te

Aussprache:

IPA: [ˈfaːʁənsˌman]
Hörbeispiele:   Fahrensmann (Info)

Bedeutungen:

[1] jemand, der berufsmäßig zur See fährt

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem substantivierten Verb fahren, Fugenelement -s und Mann

Synonyme:

[1] Schiffer, Seemann

Beispiele:

[1] „Bewiesen ist auch, dass schon damals unterhalb der Burg eine Herberge den Fahrensleuten und Einheimischen ausgezeichnetes Quartier und beste Speisung bot: der Klausenhof.“[1]
[1] „Als Gesa nun den Jungen wiederhatte und sah, daß sie ihrem Mann Unrecht getan hatte, kam die Reue über sie, und sie winkte vom Bodenfenster mit der großen Dweel, der leinenen Tischdecke, bis er es sah und seine deutsche Flagge dreimal grüßend dippte, denn sein Unmut war längst verweht, seitdem er wieder als Fahrensmann an Bord stand und seine Segel über sich hatte.“[2]

Redewendungen:

[1] alter Fahrensmann

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fahrensmann
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fahrensmann
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFahrensmann
[*] Duden online „Fahrensmann

Quellen:

  1. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 30.
  2. Gorch Fock → WP: Seefahrt ist not!. In: Projekt Gutenberg-DE. Vierter Stremel (URL).