Exekutive (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Exekutive die Exekutiven
Genitiv der Exekutive der Exekutiven
Dativ der Exekutive den Exekutiven
Akkusativ die Exekutive die Exekutiven

Worttrennung:

Ex·e·ku·ti·ve, Plural: Ex·e·ku·ti·ven

Aussprache:

IPA: [ɛksekuˈtiːvə]
Hörbeispiele:   Exekutive (Info)
Reime: -iːvə

Bedeutungen:

[1] ist die ausführende/vollziehende Gewalt; in der Staatstheorie neben Legislative (Gesetzgebung) und Judikative (Rechtsprechung) eine der drei unabhängigen Gewalten (Gewaltenteilung)

Herkunft:

im 18. Jahrhundert nach gleichbedeutend französisch pouvoir exécutif → fr (Rousseau; gelegentlich substantiviert l’exécutif → fr), auch puissance exécutive → fr[1]

Synonyme:

[1] ausführende Gewalt, vollziehende Gewalt, Regierungsgewalt

Oberbegriffe:

[1] Gewalt

Beispiele:

[1] Die Exekutive ist eine der drei Gewalten.
[1] „Auch bei anderen Verkehrsdelikten schlägt Deutschlands Exekutive immer gnadenloser zu.“[2]

Wortbildungen:

Exekutivgewalt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Exekutive
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Exekutive
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalExekutive

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Exekutive
  2. Vince Ebert: Machen Sie sich frei!. Sonst tut es keiner für Sie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-62651-7, Seite 96.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: exekutiv