Epileptikerin

Epileptikerin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Epileptikerin die Epileptikerinnen
Genitiv der Epileptikerin der Epileptikerinnen
Dativ der Epileptikerin den Epileptikerinnen
Akkusativ die Epileptikerin die Epileptikerinnen

Worttrennung:

Epi·lep·ti·ke·rin, Plural: Epi·lep·ti·ke·rin·nen

Aussprache:

IPA: [epiˈlɛptɪkəʁɪn]
Hörbeispiele:   Epileptikerin (Info)
Reime: -ɛptɪkəʁɪn

Bedeutungen:

[1] Medizin: weibliche Person, die an Epilepsie leidet

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Epileptiker mit dem Suffix -in

Männliche Wortformen:

[1] Epileptiker

Oberbegriffe:

[1] Kranke

Beispiele:

[1] „Es geht Regisseur Hans-Christian Schmid nicht um die Exzesse des Exorzierens. Er entwickelt die Epileptikerin, die der Welt allmählich verloren geht, als dreifaches Opfer: der Eltern, der Medizin, der Religion.“[1]
[1] Die 23-jährige Epileptikerin aus Klingenberg im Bistum Würzburg war 1976 verhungert, nachdem an ihr in bischöflichem Auftrag in vielen Sitzungen der Große Exorzismus vollzogen worden war.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEpileptikerin
[1] The Free Dictionary „Epileptikerin
[1] Duden online „Epileptikerin

Quellen:

  1. Christian Schüle: Der Teufel lebt in der Provinz. Kino. In: Zeit Online. Nummer 10/2006, 2. März 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 3. Februar 2013).
  2. dpa/dapd/ith: Piusbruderschaft weiht sechs neue Exorzisten. Bayern. In: Welt Online. 9. Februar 2012, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 3. Februar 2013).