Eissalon (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Eissalon

die Eissalons

Genitiv des Eissalons

der Eissalons

Dativ dem Eissalon

den Eissalons

Akkusativ den Eissalon

die Eissalons

Worttrennung:

Eis·sa·lon, Plural: Eis·sa·lons

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯szaˌloːn]
Hörbeispiele:   Eissalon (Info)

Bedeutungen:

[1] Lokal zum sitzenden Verzehr von Speiseeis

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Eis und Salon

Synonyme:

[1] Eiscafé, Eisdiele, Eislokal, Gelateria

Oberbegriffe:

[1] Café, Lokal

Beispiele:

[1] „Die fachliche Qualifikation zum Antritt eines Gastgewerbes in der Betriebsart einer Kaffeekonditorei oder eines Eissalons ist weiters durch das Zeugnis über die erfolgreich abgelegte Meisterprüfung im Handwerk der Konditoren (Zuckerbäcker) einschließlich der Lebzelter und der Konditen-, Gefrorenes- und Schokoladewarenerzeugung (§ 94 Z 40 GewO 1994) als erfüllt anzusehen.“[1]
[1] „Natürlich sperrt noch immer der Großteil der Eissalons im Winter zu.“[2]
[1] „Am Platzl herrscht kulinarisch Münchens Promi-Koch Alfons Schuhbeck - gleich neben seinem Orlando-Bistro lockt die süße Sünde im Eissalon.“[3]
[1] „Ein Eissalon in Berlin am angesagten Kollwitzplatz zum Beispiel, der als einer der besten der Hauptstadt gilt, wirbt mit sage und schreibe 75 verschiedenen Sorten Eis, die dort im Laufe des Jahres verkauft werden.“[4]
[1] „Nachdem [Kurt Tichy] 1950 die Meisterprüfung als Zuckerbäcker abgelegt hatte, eröffnete er 1952 in Simmering einen Eissalon, den er 1955 auf den Reumannplatz verlegte.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Eisdiele
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eissalon
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Eissalon
[*] The Free Dictionary „Eissalon
[*] Duden online „Eissalon
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEissalon

Quellen:

  1. Österreichische Gastgewerbe-Verordnung in der Fassung vom 28. Jänner 2003, § 1. (2)
  2. Karin Schuh: Winter im Eissalon: Punsch, Zimteis oder Suppe. In: DiePresse.com. 14. November 2012, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 13. März 2016).
  3. Anna Fischhaber: Kleckern bei Schuhbeck. In: sueddeutsche.de. 14. November 2011, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 13. März 2016).
  4. Cornelius und Fabian Lange: Eiskalt erwischt!. In: FAZ.NET. 26. Juli 2009, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 13. März 2016).
  5. Wien Geschichte Wiki: Kurt Tichy, Version vom 30. Juni 2014