Singular Plural
Nominativ das Eisenerz die Eisenerze
Genitiv des Eisenerzes der Eisenerze
Dativ dem Eisenerz
dem Eisenerze
den Eisenerzen
Akkusativ das Eisenerz die Eisenerze
 
[1] ein Klumpen Eisenerz

Worttrennung:

Ei·sen·erz, Plural: Ei·sen·er·ze

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯zn̩ˌʔeːɐ̯t͡s], [ˈaɪ̯zn̩ˌʔɛʁt͡s]
Hörbeispiele:   Eisenerz (Info)

Bedeutungen:

[1] vor allem Eisen enthaltendes Gestein oder Mineralgemenge

Herkunft:

Determinativkompositum aus Eisen und Erz

Oberbegriffe:

[1] Erz

Beispiele:

[1] «China ist weltweit der grösste Abnehmer von Eisenerz.»[1]
[1] „Bis zu drei Öfen brannten in ihren Werkstätten gleichzeitig; aus Eisenerz, Kupfer und Zinn schmiedeten und gossen sie hier Waffen, Werkzeuge und Schmuck.“[2]
[1] „Schmiede recycelten Altmetall, vermutlich weil sie kein Eisenerz mehr hatten.“[3]

Wortbildungen:

Eisenerzbergwerk, Eisenerzgrube, Eisenerzmine, Eisenerzvorkommen

Übersetzungen

Bearbeiten
[1] Wikipedia-Artikel „Eisenerz
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Neubearbeitung (A–F), 9. Bände. Göttingen/Berlin 1980–2016 „Eisenerz“ (digitalisierte Fassung)
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Eisenerz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eisenerz
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Eisenerz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEisenerz
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Eisenerz“ auf wissen.de
[1] Duden online „Eisenerz

Quellen:

  1. Gerald Hosp: Eisenerzschatz in Guinea: Was den Genfer Korruptionsprozess gegen Steinmetz mit dem Handelskonflikt zwischen China und Australien verbindet. In: NZZOnline. 3. Februar 2021, ISSN 0376-6829 (Bildunterschrift, URL, abgerufen am 13. August 2021).
  2. Angelika Franz: Hinter der Mauer. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer 5: Die Kelten, 2017, Seite 40-47, Zitat Seite 43.
  3. Dirk Husemann, Jutta Wieloch: Wo das Handwerk goldenen Boden hatte. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer 5: Die Kelten, 2017, Seite 68-77, Zitat Seite 77.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: sezieren, Szenerie, zensiere