Einnahmeausfall

Einnahmeausfall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Einnahmeausfall

die Einnahmeausfälle

Genitiv des Einnahmeausfalles
des Einnahmeausfalls

der Einnahmeausfälle

Dativ dem Einnahmeausfall

den Einnahmeausfällen

Akkusativ den Einnahmeausfall

die Einnahmeausfälle

Worttrennung:

Ein·nah·me·aus·fall, Plural: Ein·nah·me·aus·fäl·le

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nnaːməˌʔaʊ̯sfal]
Hörbeispiele:   Einnahmeausfall (Info)

Bedeutungen:

[1] Wegfall (Ausfall) eines Zuflusses an Geld (Einnahme)

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Einnahme und Ausfall

Sinnverwandte Wörter:

[1] Einkommensminderung, Einnahmeverlust, Einkommensverlust, Einkommenswegfall, Umsatzeinbruch, Umsatzrückgang

Beispiele:

[1] „Die Praxis muss an diesem Tag geschlossen bleiben, was Einnahmeausfälle in Höhe von 2.000 verursacht.“[1]
[1] „Der Bundesminister der Justiz betont: Wer einen Einnahmeausfall vorschlage, müsse auch einen Deckungsvorschlag machen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Einnahmeausfall kompensieren, Einnahmeausfälle in Höhe von

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Einnahmeausfall
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einnahmeausfall
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Einnahmeausfall
[1] The Free Dictionary „Einnahmeausfall
[1] Duden online „Einnahmeausfall
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEinnahmeausfall

Quellen:

  1. Übungen im Bürgerlichen Recht, Andreas Heinemann. Abgerufen am 2. Juli 2020.
  2. Hartmut Weber für das Bundesarchiv (Herausgeber): Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. 1958, Seite 83 (Zitiert nach Google Books).