Digamma (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Digamma

die Digammas

Genitiv des Digamma
des Digammas

der Digammas

Dativ dem Digamma

den Digammas

Akkusativ das Digamma

die Digammas

 
[1] großes und kleines Digamma

Worttrennung:

Di·gam·ma, Plural: Di·gam·mas

Aussprache:

IPA: [diˈɡama]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: ursprünglich sechster Buchstabe des griechischen Alphabets, der für einen labialen Halbvokal stand und im Ionisch-Attischen früh ausfiel

Herkunft:

Entlehnung aus dem altgriechischen δίγαμμα (digamma) → grc[1]

Oberbegriffe:

[1] Buchstabe

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Digamma
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Digamma“ (Wörterbuchnetz), „Digamma“ (Zeno.org)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Digamma
[*] canoonet „Digamma
[1] Duden online „Digamma
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 403.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 250.
[1] Helmut Glück, Michael Rödel (Herausgeber): Metzler-Lexikon Sprache. 5., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2016, ISBN 978-3-476-02641-5, Seite 150.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 403.