Hauptmenü öffnen

labial (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
labial
Alle weiteren Formen: Flexion:labial

Worttrennung:

la·bi·al, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [laˈbi̯aːl]
Hörbeispiele:   labial (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] Linguistik, von Lauten: mit Beteiligung der Lippen gebildet
[2] Medizin: die Lippen betreffend

Abkürzungen:

lab.

Herkunft:

Entlehnung von mittellateinisch labiālis → lamündlich“, abgeleitet vom lateinischen Substantiv labium → laLippe[1]

Gegenwörter:

[1] dental, alveolar, palato-alveolar, palatal, velar, uvular, glottal
[2] bukkal

Oberbegriffe:

[1] Artikulationsort, Artikulation
[2] anatomisch, biologisch

Unterbegriffe:

[1] bilabial, labiodental

Beispiele:

[1] Die Laute [m], [p], [b], [f] und [v] werden labial gebildet.
[2] Diese unterschiedliche Form und Größe der Zahnbögen hat zur Folge, dass die Oberkieferzähne mit den Schneidekanten der Frontzähne und den Scherhöckern der Seitenzähne labial und bukkal über die Zähne des Unterkiefers hinausragen.[2]

Wortbildungen:

Labial, Labiallaut

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „labial
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „labial
[*] canoo.net „labial
[1, 2] Duden online „labial
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „labial“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1038, Eintrag „labial“.
  2. Joachim Barth: Anatomie: spezielle Biologie des Kausystems. Band 3 von Grundwissen für Zahntechniker, Verlag Neuer Merkur, 1992, ISBN 9783921280843, Seite 18 (alte Schreibweise im Zitat: ‚daß‘, zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: labil