Burin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Burin

die Burinnen

Genitiv der Burin

der Burinnen

Dativ der Burin

den Burinnen

Akkusativ die Burin

die Burinnen

Worttrennung:

Bu·rin, Plural: Bu·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈbuːʁɪn]
Hörbeispiele:   Burin (Info)
Reime: -uːʁɪn

Bedeutungen:

[1] Siedlerin, überwiegend niederländischer Herkunft, im Bereich des heutigen Südafrika und Namibia

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Bure, Subtraktionsfuge -e und mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Bure

Beispiele:

[1] Klaus ist mit einer Burin verheiratet.
[1] „Ich werde geherzt und gedrückt wie ein verloren gegangenes Kind, und, mein Gepäck schleppend, geht die Burin voraus durch das mit Nippes geschmückte Haus in einen gepflasterten Hinterhof.“[1]
[1] „Jeder noch vorhandene Zweifel wird aber schnell durch die Szene zerstreut, in der die Burin dabei gesehen wird, wie sie sich um die Jungen einer toten Sau kümmert[.]“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Burin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBurin
[*] The Free Dictionary „Burin
[1] Duden online „Burin

Quellen:

  1. Gesine Jordan: Bildungsreise: Ein Sprachkurs im Ausland ist Urlaub mit Lernerfolg - WELT. In: Welt Online. 12. November 2010, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 3. Juli 2020).
  2. Birthe Kundrus: Phantasiereiche. Campus, 2003, ISBN 978-3-593-37232-7, Seite 234 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Rubin