Bootssteg (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bootssteg

die Bootsstege

Genitiv des Bootssteges
des Bootsstegs

der Bootsstege

Dativ dem Bootssteg
dem Bootsstege

den Bootsstegen

Akkusativ den Bootssteg

die Bootsstege

Worttrennung:

Boots·steg, Plural: Boots·ste·ge

Aussprache:

IPA: [ˈboːt͡sˌʃteːk]
Hörbeispiele:   Bootssteg (Info)

Bedeutungen:

[1] Steg zum Anlegen von Booten

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Boot und Steg mit dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Steg

Beispiele:

[1] „Am Bootssteg von Veracruz also stand ein schnurrbärtiger Mann.“[1]
[1] „Später war er mit Ronnie an Land gerudert, sie hatten am Bootssteg vor dem alten Bootshaus des Monopolhandels angelegt.“[2]
[1] „In Njurguilahti, direkt am Bootssteg von Ahkun Tupa, ist der Start zu den Goldminen vom Lemmenjoki.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bootssteg
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bootssteg
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBootssteg
[*] The Free Dictionary „Bootssteg
[1] Duden online „Bootssteg

Quellen:

  1. Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. 4. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005, ISBN 3498035282, Seite 196
  2. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 286. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.
  3. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 153.