Boaschlange (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Boaschlange die Boaschlangen
Genitiv der Boaschlange der Boaschlangen
Dativ der Boaschlange den Boaschlangen
Akkusativ die Boaschlange die Boaschlangen
 
[1] ein Vertreter der Boaschlangen (Boa Constrictor)

Worttrennung:

Boa·schlan·ge, Plural: Boa·schlan·gen

Aussprache:

IPA: [ˈboːaˌʃlaŋə]
Hörbeispiele:   Boaschlange (Info)

Bedeutungen:

[1a] Zoologie, Herpetologie: ein Vertreter aus der Unterfamilie der echten Boas
[1b] Zoologie, Herpetologie, im Plural: die Unterfamilie der echten Boas

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Boa und Schlange

Synonyme:

[1] Echte Boas, Boas
[1] wissenschaftlicher Name: Boinae

Oberbegriffe:

[1] Riesenschlange, Schlange, Reptil

Beispiele:

[1] „Alle Boaschlangen sind nachtaktiv und töten ihre Beute (Wirbeltiere) durch Umschlingen; […]“[1]
[1] Die größte Boaschlange ist die bis neun Meter lange, wasserbewohnende Anakonda (Eunectes murinus) in Südamerika.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Boaschlangen
[1] Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 2, Seite 86, Artikel „Boaschlangen“
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dritter Band: BED–BRN, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1987, ISBN 3-7653-1103-0, DNB 870633295, „Boaschlangen, Boinae“, Seite 450

Quellen:

  1. Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 2, Seite 86, Artikel „Boaschlangen“
  2. nach: Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dritter Band: BED–BRN, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1987, ISBN 3-7653-1103-0, DNB 870633295, „Boaschlangen, Boinae“, Seite 450