Bimmel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Bimmel

die Bimmeln

Genitiv der Bimmel

der Bimmeln

Dativ der Bimmel

den Bimmeln

Akkusativ die Bimmel

die Bimmeln

Worttrennung:

Bim·mel, Plural: Bim·meln

Aussprache:

IPA: [ˈbɪml̩]
Hörbeispiele:   Bimmel (Info)
Reime: -ɪml̩

Bedeutungen:

[1] kleine, hell klingende Glocke

Herkunft:

Substantiv zu bimmeln; zu bim, onomatopoetisch für den Ton einer kleinen Glocke[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Glöckchen

Oberbegriffe:

[1] Glocke

Beispiele:

[1] Das Kälbchen bekam eine Bimmel um den Hals.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bimmel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bimmel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bimmel
[1] The Free Dictionary „Bimmel
[1] Duden online „Bimmel
[1] wissen.de – Wörterbuch „Bimmel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBimmel

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bimmel

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bammel, Bommel, Bummel, Pimmel
Anagramme: bimmle