Beiblatt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Beiblatt

die Beiblätter

Genitiv des Beiblatts
des Beiblattes

der Beiblätter

Dativ dem Beiblatt
dem Beiblatte

den Beiblättern

Akkusativ das Beiblatt

die Beiblätter

Worttrennung:

Bei·blatt, Plural: Bei·blät·ter

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯ˌblat]
Hörbeispiele:   Beiblatt (Info)

Bedeutungen:

[1] Kartenspiel: diejenigen Karten, die im angestrebten Spiel kein Trumpf sind
[2] beiliegende Seite (Blatt)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Substantiv Blatt mit dem Präfix bei-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] Anlage, Einlage, Supplement

Gegenwörter:

[1] Trumpfkarten

Beispiele:

[1] Das Beiblatt mit den Assen ist ja ganz gut, aber es sind einfach zu wenige Trümpfe dabei. Ich passe.
[1] „Selbstverständlich ist Ihr Beiblatt viel zu schwach, um mit fünf mittelmäßigen Trümpfen ein Herz-Spiel auch nur in Erwägung zu ziehen.“[2]
[2] „Dazu muss nachgewiesen werden, dass die Alternativkonstruktion für den gleichwertigen Ersatz eines entsprechenden Bauteils aus dem Beiblatt 2 der DIN 4108 geeignet ist.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein starkes/schwaches Beiblatt
[2] auf separatem Beiblatt

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Beiblatt
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beiblatt
[*] canoonet „Beiblatt
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Beiblatt
[2] The Free Dictionary „Beiblatt
[2] Duden online „Beiblatt
[1] Skat für Fortgeschrittene: Strategie & Taktik, Frank Krickhahn, Seite 121.
[1] Online-Skatclub, Begriffserläuterung

Quellen: