Bürschchen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Bürschchen

die Bürschchen

Genitiv des Bürschchens

der Bürschchen

Dativ dem Bürschchen

den Bürschchen

Akkusativ das Bürschchen

die Bürschchen

Worttrennung:

Bürsch·chen, Plural: Bürsch·chen

Aussprache:

IPA: [ˈbʏʁʃçən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Diminutiv: kleiner Bursche

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Bursche mit dem Verkleinerungssuffix -chen und Umlautung

Synonyme:

[1] Knäbchen, Bübchen, Bengelchen, Knirps, Spund

Beispiele:

[1] „»Geige spielen«, erwiderte das Bürschchen, gleichfalls ohne sein Spiel zu unterbrechen.“[1]
[1] „Ein mageres Bürschchen, mit eingefallenem Brustkasten, und was hält das Bürschchen unter dem Arm?“[2]
[1] „Mit dem Gewehrkolben traktierte ein junger Cop das Kinn eines Bürschchens, das gar nicht geplündert hatte und nur hinter den Flüchtenden hergezockelt war.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Bürschchen
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bürschchen“ (Korpusbelege)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBürschchen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Bürschchen
[1] The Free Dictionary „Bürschchen
[1] Duden online „Bürschchen

Quellen:

  1. Peter Prange: Die Strauß-Dynastie. 2013, ISBN 978-3-943824-32-2 (https://books.google.co.uk/books?id=j28WAwAAQBAJ)
  2. Friedrich Glauser: Gesammelte Werke: Kriminalromane & Detektivgeschichten. Musaicum Books, 2017, ISBN 978-80-7583-374-7 (https://books.google.co.uk/books?id=iXJFDwAAQBAJ)
  3. USA / RASSENKRIEG: „ICH HAB' MIR DREI PRIMA UHREN BESORGT“ - DER SPIEGEL 33/1967 www.spiegel.de, abgerufen am 26. November 2019