Alarmanlage (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Alarmanlage

die Alarmanlagen

Genitiv der Alarmanlage

der Alarmanlagen

Dativ der Alarmanlage

den Alarmanlagen

Akkusativ die Alarmanlage

die Alarmanlagen

Worttrennung:

Alarm·an·la·ge, Plural: Alarm·an·la·gen

Aussprache:

IPA: [aˈlaʁmʔanˌlaːɡə]
Hörbeispiele:   Alarmanlage (Info)

Bedeutungen:

[1] Gerät, das bei Auslösung, ein Alarmsignal von sich gibt (normalerweise verwendet, um einen Einbruch zu melden)

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Alarm und Anlage

Unterbegriffe:

[1] Autoalarmanlage

Beispiele:

[1] Wir sollten uns unbedingt eine Alarmanlage anschaffen.
[1] „Für technische Einbauten an der Fassade, zu denen neben Parabolantennen übrigens auch Klimaanlagen, Alarmanlagen und Videokameras zählen, muss je nach Standort und Größe eine Bewilligung seitens der Baubehörde eingeholt werden.“[1]
[1] „Und dann: In einer Januarnacht, weit nach null Uhr, jaulte die Alarmanlage.“[2]
[1] „Nur das Heulen der Alarmanlagen drang noch aus dem Schiffsbauch.“[3]
[1] „Die Alarmanlage ist mal wieder im Eimer und ich rufe den Hausmeister an.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Alarmanlage auslösen, anschalten, ausschalten, aktivieren, deaktivieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Alarmanlage
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Alarmanlage
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Alarmanlage
[1] The Free Dictionary „Alarmanlage
[1] Duden online „Alarmanlage
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAlarmanlage

Quellen:

  1. http://derstandard.at/1234508330247/Montage-Eine-Schuessel-voller-Schwierigkeiten
  2. Andreas Altmann: Frauen. Geschichten. Piper, München/Berlin/Zürich 2015, ISBN 978-3-492-05588-8, Seite 67.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 33.
  4. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 100.