Absence (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Absence die Absencen
Genitiv der Absence der Absencen
Dativ der Absence den Absencen
Akkusativ die Absence die Absencen

Worttrennung:

Ab·sence, Plural: Ab·sen·cen

Aussprache:

IPA: [aˈpsɑ̃ːs]
Hörbeispiele:   Absence (Info)
Reime: -ɑ̃ːs

Bedeutungen:

[1] Medizin: kurze Geistesabwesenheit, insbesondere in Form eines epileptischen Anfalls ohne Sturz (also ohne Verlust der körperlichen Kontrolle)
[2] bildungssprachlich: gedankliche Abwesenheit, Geistesabwesenheit, kurze Zerstreutheit

Herkunft:

seit frühem 20. Jahrhundert bezeugte Entlehnung aus dem französischen absence → fr[1]

Synonyme:

[1] Absenz
[2] Geistesabwesenheit

Oberbegriffe:

[1] Bewusstseinseintrübung, Geistesabwesenheit

Beispiele:

[1] Sie hat eine Absence.
[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Absence
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbsence
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Absence
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Absence“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Absence
[1] Duden online „Absence
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 98.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 40.
[1, 2] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Absenz“ Seite 31–33.
[1] DocCheck Flexikon „Absence
[1] gesundheit.de „Absence

Quellen:

  1. Duden online „Absence