Absatzmarkt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Absatzmarkt

die Absatzmärkte

Genitiv des Absatzmarktes
des Absatzmarkts

der Absatzmärkte

Dativ dem Absatzmarkt
dem Absatzmarkte

den Absatzmärkten

Akkusativ den Absatzmarkt

die Absatzmärkte

Worttrennung:

Ab·satz·markt, Plural: Ab·satz·märk·te

Aussprache:

IPA: [ˈapzat͡sˌmaʁkt]
Hörbeispiele:   Absatzmarkt (Info)

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft: Nachfrager und Anbieter umfassender Markt; Markt, auf dem Waren und Dienstleistungen verkauft (abgesetzt) werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Absatz und Markt

Gegenwörter:

[1] Beschaffungsmarkt

Oberbegriffe:

[1] Markt

Beispiele:

[1] „Die Industriestaaten der Welt nutzen Afrika als kostengünstigen Rohstofflieferanten, lukrativen Absatzmarkt und nicht zuletzt als gigantische Müllhalde schwer zu entsorgender Wohlstandsprodukte.“[1]
[1] „Länder wie China, Russland oder Indien haben große Teile Afrikas bereits als Absatzmarkt, Billiglohnland oder Lieferant für Rohstoffe entdeckt.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen (neuen) Absatzmarkt erschließen/finden

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Markt (Wirtschaftswissenschaft)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Absatzmarkt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbsatzmarkt
[*] The Free Dictionary „Absatzmarkt
[1] Duden online „Absatzmarkt
[1] wissen.de – Wörterbuch „Absatzmarkt
[1] wissen.de – Lexikon „Absatzmarkt
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Absatzmarkt

Quellen:

  1. Jörg Biallas: Wenn der Riese erwacht. In: Das Parlament. 24. März 2014, Seite 1
  2. Mit der Kneifzange. Abgerufen am 5. März 2019.