κλύω (Altgriechisch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Tempus Aktiv Medium Passiv
Präsens κλύω
Futur
Aorist
Perfekt
Alle weiteren Formen: Flexion:κλύω

Worttrennung:

κλύω

Umschrift:

klyō

Bedeutungen:

[1] transitiv, mit Genitiv: etwas mit den Ohren wahrnehmen; hören
[2] transitiv, auch absolut: mit den Sinnen wahrnehmen
[3] transitiv, mit Genitiv, auch intransitiv mit Dativ: jemandem Gehör schenken, jemanden anhören, jemanden erhören
[4] intransitiv: genannt werden

Beispiele:

[1]
[3] „κλῦθί μοι, Ἀργυρότοξ’, ὃς Χρύσην ἀμφιβέβηκας / Κίλλάν τε ζαθέην, Τενέδοιό τε ἶφι ἀνάσσεις, / Σμινθεῦ·“ (Hom. Il. 1,37–39)[1]
[3] „ὣς ἔφατ’ εὐχόμενος, τοῦ δ’ ἔκλυε Φοῖβος Ἀπόλλων, / βῆ δὲ κατ’ Οὐλύμποιο καρήνων χωόμενος κῆρ, / τόξ’ ὤμοισιν ἔχων ἀμφηρεφέα τε φαρέτρην·“ (Hom. Il. 1,43–45)[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „κλύω“.
[1–4] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „κλύω“.

Quellen:

  1. Homerus; Martin L. West (Herausgeber): Ilias. stereotype 1. Auflage. Volumen prius Rhapsodias I–XII continens, K. G. Saur, München/Leipzig 2006, ISBN 978-3-598-71430-6 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1998), Seite 6.
  2. Homerus; Martin L. West (Herausgeber): Ilias. stereotype 1. Auflage. Volumen prius Rhapsodias I–XII continens, K. G. Saur, München/Leipzig 2006, ISBN 978-3-598-71430-6 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1998), Seite 6.