Überredungskunst

Überredungskunst (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Überredungskunst

die Überredungskünste

Genitiv der Überredungskunst

der Überredungskünste

Dativ der Überredungskunst

den Überredungskünsten

Akkusativ die Überredungskunst

die Überredungskünste

Worttrennung:

Über·re·dungs·kunst, Plural: Über·re·dungs·küns·te

Aussprache:

IPA: [yːbɐˈʁeːdʊŋsˌkʊnst]
Hörbeispiele:   Überredungskunst (Info)

Bedeutungen:

[1] Fähigkeit, jemanden zu etwas zu bewegen, was er/sie zunächst nicht wollte

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Überredung, Fugenelement -s und Kunst

Sinnverwandte Wörter:

[1] Überzeugungskraft

Beispiele:

[1] „Großer Überredungskünste von seiner Seite hatte es gewiß nicht bedurft, daß sie sich nach kurzem schwanger fühlte.“[1]
[1] „Es bedurfte einiger Überredungskunst Lillis, um den Widerstand ihrer Eltern gegen die Verbindung mit einem Nichtjuden zu überwinden.“[2]
[1] „Dieser schien von seinem Versprechen Abstand nehmen zu wollen, und es bedurfte einiger Überredungskunst meinerseits, ihn dazu zu bringen, sein Wort zu halten.“[3]
[1] „Grüner versucht es mit verständnisvoller Überredungskunst.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Überredungskunst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜberredungskunst
[1] The Free Dictionary „Überredungskunst
[1] Duden online „Überredungskunst

Quellen:

  1. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 28.
  2. Volker Ullrich: Vor 75 Jahren in Auschwitz – Der Tod der jüdischen Ärztin Lilli Jahn. In: Deutschlandradio. 19. Juni 2019 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Kalenderblatt, Text und Audio, hörbar nur bis 19.12.2019 wegen des deutschen (Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 19. Juni 2019).
  3. James Fenimore Cooper: Ned Myers oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 27. Englisches Original 1843.
  4. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 267.