Überholmanöver

Überholmanöver (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Überholmanöver die Überholmanöver
Genitiv des Überholmanövers der Überholmanöver
Dativ dem Überholmanöver den Überholmanövern
Akkusativ das Überholmanöver die Überholmanöver

Worttrennung:

Über·hol·ma·nö·ver, Plural: Über·hol·ma·nö·ver

Aussprache:

IPA: [yːbɐˈhoːlmaˌnøːvɐ]
Hörbeispiele:   Überholmanöver (Info)

Bedeutungen:

[1] Straßenverkehr: Passieren eines langsameren oder anhaltenden Verkehrsmittels (des Überholten) durch ein schnelleres[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm „überhol“ des Verbs überholen und dem Substantiv Manöver

Synonyme:

[1] Überholvorgang

Beispiele:

[1] „Vermutlich bei einem Überholmanöver ist einer in den Graben gerast, hinter der Rheinbrücke, kurz vor der Abfahrt nach Nauheim.“[2]
[1] „Neun Runden vor Schluss gelang Buemi dann auch noch ein tolles Überholmanöver gegen Michael Schumacher.“[3]
[1] „Es folgten Taxis mit waghalsigen Überholmanövern.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: riskantes Überholmanöver

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Überholvorgang“ für das synonyme „Überholmanöver“
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Überholmanöver
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜberholmanöver
[1] The Free Dictionary „Überholmanöver
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Überholmanöver
[1] Duden online „Überholmanöver

Quellen:

  1. Definition nach Wikipedia-Artikel „Überholvorgang
  2. Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 38; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Überholmanöver
  3. www.news.ch, gecrawlt am 16.01.2011; zitiert nach: Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜberholmanöver
  4. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 8.