Übergangszone

Übergangszone (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Übergangszone die Übergangszonen
Genitiv der Übergangszone der Übergangszonen
Dativ der Übergangszone den Übergangszonen
Akkusativ die Übergangszone die Übergangszonen

Worttrennung:

Über·gangs·zo·ne, Plural: Über·gangs·zo·nen

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐɡaŋsˌt͡soːnə]
Hörbeispiele:   Übergangszone (Info)

Bedeutungen:

[1] Zone zwischen zwei benachbarten Bereichen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Übergang und Zone sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Zone

Beispiele:

[1] „Vielmehr schaffen Kontakte der Bevölkerung schmälere oder breitere Übergangszonen, wobei die im Laufe der Geschichte wechselnden, teilweise Naturräumen sich anschließenden politischen und kirchlichen Territorien des Hoch- und Spätmittelalters dialektraumbildend wirken.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Übergangszone
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜbergangszone

Quellen:

  1. Peter Wiesinger: Dialekt und Dialektregionen in Österreich. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 2, 1992, Seite 36-38, Zitat Seite 37.