Überangebot (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Überangebot die Überangebote
Genitiv des Überangebots
des Überangebotes
der Überangebote
Dativ dem Überangebot
dem Überangebote
den Überangeboten
Akkusativ das Überangebot die Überangebote

Worttrennung:

Über·an·ge·bot, Plural: Über·an·ge·bo·te

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐˌʔanɡəboːt]
Hörbeispiele:   Überangebot (Info)

Bedeutungen:

[1] Überschuss an etwas (Produkt, Dienstleistungen oder Ähnliches)

Herkunft:

Determinativkompositum aus der Präposition über und dem Substantiv Angebot

Gegenwörter:

[1] Mangel

Oberbegriffe:

[1] Angebot

Beispiele:

[1] „Obwohl die Zahl neuer Bauprojekte in den vergangenen vier Monaten um fast ein Viertel gegenüber dem Vorjahreszeitraum sank, ist das Überangebot erdrückend.“[1]
[1] „Das Überangebot an Pfeffer ließ allerdings die Preise drastisch fallen, sodass die miteinander wetteifernden Konsortien vom Bankrott bedroht waren.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Überangebot
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜberangebot
[1] The Free Dictionary „Überangebot
[1] Duden online „Überangebot
[1] wissen.de – Wörterbuch „Überangebot
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Überangebot

Quellen:

  1. Leere Türme. In: DER SPIEGEL. Nummer 21, 19. Mai 2014, ISSN 0038-7452, Seite 71.
  2. Norbert F. Pötzl: Maus gegen Elefant. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 60-67, Zitat Seite 63.