Ölzeug (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Ölzeug

Genitiv des Ölzeugs
des Ölzeuges

Dativ dem Ölzeug

Akkusativ das Ölzeug

 
[1] Frau in Ölzeug, 1944

Worttrennung:

Öl·zeug, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈøːlˌt͡sɔɪ̯k]
Hörbeispiele:   Ölzeug (Info)

Bedeutungen:

[1] wetterfeste Kleidung für Seeleute

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Öl und Zeug; früher wurde die Kleidung mit Öl imprägniert

Oberbegriffe:

[1] Schutzkleidung, Kleidung

Beispiele:

[1] Der alte Seebär stand in seinem Ölzeug an Deck und bot dem Sturm und dem Regen die Stirn.
[1] „Auf der einen Seite des Fjordes lagern zwei Boote in einer Lagerhalle aus Wellblech, eingezwängt zwischen den Felsen, in der Bucht gegenüber liegt das hellgelbe Gerippe eines Zwergwals, an dem blaues Ölzeug zum Trocknen hängt.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ölzeug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ölzeug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÖlzeug

Quellen:

  1. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 40.