Ökumene (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Ökumene die Ökumenen
Genitiv der Ökumene der Ökumenen
Dativ der Ökumene den Ökumenen
Akkusativ die Ökumene die Ökumenen

Nebenformen:

Oikumene

Worttrennung:

Öku·me·ne, Plural: Öku·me·nen

Aussprache:

IPA: [økuˈmeːnə]
Hörbeispiele:   Ökumene (Info)
Reime: -eːnə

Bedeutungen:

[1] historisch: die für die Bevölkerung in der griechisch-römischen Antike bekannte Welt
[2] Geographie: von Menschen besiedelter oder genutzter Lebensraum auf der Erde
[3] Gesamtheit aller Christen und ihrer Kirchen
[4] christliche, konfessionsübergreifende Bewegung zur Klärung von Glaubensfragen

Herkunft:

Entlehnung aus dem Spätlateinischen von oecumene → la, das auf altgriechisch οἰκουμένη (oikouménē) → grc (γή (gē) → grc) „bewohnt(e Erde)“, einer Derivation zu οἰκέιν (oikein) → grcbewohnen“ zum Substantiv οἶκος (oikos) → grcHaus, Wohnung“ zurückgeht; vergleiche die Etymologie zu Ökonom.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] Dauersiedlungsraum
[3] Konzil

Oberbegriffe:

[3] Religion

Beispiele:

[1] „Sie alle strebten nach Rom, ins Zentrum der Welt, um dem Herrn der Ökumene zu huldigen.“[2]
[2] „Vollständig zur Ökumene gehören Europa, Süd- und Ostasien, der Großteil Südamerikas und der Osten der USA. Die Menschen des besiedelten Teils können bzw. könnten sich aus der eigenen Umgebung ernähren.“[3]
[3, 4] „Es gibt nur eine wahre Kirche, und zwar die Katholische - dass Papst Benedikt die traditionelle Position des Vatikans jetzt so stark betont, ist ein schwerer Rückschlag für die Ökumene. “[4]
[4] Bei der Ökumene im Jahre 2000 versuchte Papst Benedikt, anmaßend, den Geschäftsführern der anderen Weltreligionen, seinen Führungsanspruch aufzudrücken. Jedoch ging dieses Vorherrschafftsstreben in der Ökumene schief, und es wurde der Glaubenskrieg erklärt.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2, 4] Wikipedia-Artikel „Ökumene
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ökumene
[3, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÖkumene
[3, 4] The Free Dictionary „Ökumene
[2–4] Duden online „Ökumene
[2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Ökumene“ auf wissen.de
[1–3] wissen.de – Lexikon „Ökumene
[3, 4] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Ökumene
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ökumene

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 1293, Eintrag „Ökumene“.
  2. Timo Stickler: Griff nach der Weltmacht. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 2/2014, Seite 56
  3. Ökumene (Geographie), Biologie-Seite. Abgerufen am 26. September 2020.
  4. Ökumene: Papst düpiert Protestanten www.spiegel.de, abgerufen am 7. September 2015