vorzüglich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
vorzüglich vorzüglicher am vorzüglichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:vorzüglich

Worttrennung:

vor·züg·lich, Komparativ: vor·züg·li·cher, Superlativ: am vor·züg·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [foːɐ̯ˈt͡syːklɪç], [ˈfoːɐ̯t͡syːklɪç]
Hörbeispiele:   vorzüglich (Info), —
Reime: -yːklɪç

Bedeutungen:

[1] besonders gut; sehr gut

Herkunft:

vom Substantiv Vorzug[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausgezeichnet, exquisit, erlesen, exzellent, hervorragend

Beispiele:

[1] Der Sommelier hat einen vorzüglichen Wein ausgesucht.
[1] Mein Siebeck'sches Weihnachtsmenü sah als Dessert ein Zimtparfait mit in Burgunder eingelegten Backpflaumen vor und schmeckte ganz vorzüglich.[2]
[1] „Pückler ist ein glänzender Beobachter, was ihn zum vorzüglichen Prosaschriftsteller macht.“[3]
[1] „Er glänzte bei geselligen Anlässen gerne mit haarsträubenden Anekdoten und hatte schon bald den Ruf weg, ein vorzüglicher Erzähler und großartiger Spaßvogel zu sein.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit vorzüglicher Hochachtung

Wortbildungen:

Vorzüglichkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vorzüglich
[*] canoonet „vorzüglich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvorzüglich

Quellen:

  1. canoonet „vorzüglich
  2. Joschka Fischer gratuliert Wolfram Siebeck (ZEIT ONLINE 23.9.2008)
  3. Heinz Ohff: Der grüne Fürst. Das abenteuerliche Leben des Hermann Pückler-Muskau. Piper, München 1991, ISBN 3-492-11751-1, Seite 54.
  4. Heide-Marie Göppel, Martin Weber: Die wahre Geschichte einer Lüge. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 16, 19. Januar 2013, Seite 28.