vinna fast fot

vinna fast fot (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Nebenformen:

få fast fot, ha fast fot, äga fast fot

Worttrennung:

vin·na fast fot

Aussprache:

IPA: [`vɪnːa ˈfast ˈfʊːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] eine sichere Stellung bekommen[1]; irgendwo Fuß fassen[2]; eine sichere Stellung haben und so viel Macht und Einfluss gewinnen, dass man nicht wieder vertrieben oder bei Seite gedrängt werden kann[3]; festen Fuß fassen[4]; eine Stellung erobert haben und seinen Einfluss gefestigt haben[5] sich etablieren; wörtlich: „festen Fuß gewinnen“

Herkunft:

Der menschliche „Fuß“ - fot → sv - ist Bestandteil vieler Redewendungen und feststehender Ausdrücke mit bildhaftem Charakter. Redewendungen mit dem Ausdruck fast fot bezogen sich früher wörtlich auf die Invasion und Inbesitznahme von Land durch eine Kriegsmacht.[6] Das Verb vinna → sv bedeutet gewinnen, erreichen. Die Redewendung gibt es auch mit den Verben  → sv (bekommen), ha → sv (haben) und äga → sv (besitzen).[7]

Sinnverwandte Wörter:

[1] fotfäste, bli rotfast

Beispiele:

[1] Ordet har vunnit fast fot i svenska språket.
Das Wort hat in der schwedischen Sprache Fuß gefasst.
Das Wort hat sich in der schwedischen Sprache etabliert.
[1] Han lyckades vinna fast fot på marknaden för sitt företag.
Es gelang ihm, mit seinem Unternehmen am Markt Fuß zu fassen.
Er schaffte es, sein Unternehmen auf dem Markt zu etablieren.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „fot“, Seite 288
  2. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 237
  3. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „fot“.
  4. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), „fot“, Seite 344
  5. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „fot
  6. Svenska Akademiens Ordbok „fot
  7. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „vinna“, Seite 647, „få“, Seite 153, „ha“, Seite 203, „äga“, Seite 672