vestibulär (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
vestibulär
Alle weiteren Formen: Flexion:vestibulär

Worttrennung:

ves·ti·bu·lär, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [vɛstibuˈlɛːɐ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Medizin: den Gleichgewichtssinn betreffend
[2] Zahnmedizin: den Mundvorhof betreffend
[3] Zahnmedizin: die Außenseite des Zahnes oder der Zähne betreffend, Sammelbegriff für bukkal (bei Backenzähnen) beziehungsweise labial (bei Frontzähnen)
[4] Architektur: das Vestibül, die Eingangshalle betreffend

Gegenwörter:

[3] oral

Unterbegriffe:

[3] bukkal, lingual

Beispiele:

[1] „Das Motorfliegen erfordert ein beträchtliches navigatorisches Wissen und Können bzw. […] vestibuläre Belastbarkeit, Raumorientierungsvermögen und ein feinmotorisches Gespür für den Umgang mit der Maschine.“[1]
[1] Das Lernen geschieht auf der Basis von vestibulären, kinästhetischen und motor-efferenten Signalen, die aus aktiven oder passiven Eigenbewegungen des Akteurs im Raum resultieren.
[1] Vestibulär evozierte myogene Potentiale dienen vor allem der selektiven und seitenspezifischen Funktionsbestimmung des Sacculus eines der Gleichgewichtsorgane.
[2] Die Richtungsangabe vestibulär bezieht sich auf den Mundvorhof.
[2] "Die Defektdeckung vestibulär erfolgte mit einem freien palatinalen Schleimhauttransplantat."[2]
[3] Die Backenzähne wiesen vestibulär Säureschäden auf.
[3] Glattflächenkaries ist ein Kariesbefall der mittleren und inzisalen bzw. dem okklusalen Drittel der Glattflächen, meist vestibulär.[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „vestibulär
[1, 2] Zahnlexikon
[1, 2] DocCheck Flexikon „vestibulär

Quellen:

  1. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 95.
  2. Primäres orales malignes Schleimhautmelanomzm-online, 16. Oktober 2011. Abgerufen am 12. März 2020.
  3. Glattflächenkaries, optident.